Worum geht es?

In kaum einer anderen Region pendeln täglich so viele Berufstätige zur Arbeit, wie das in der Region Stuttgart der Fall ist, insgesamt rund 75 Prozent der gut eine Million Beschäftigten.

Zu Deutschlands Pendler-Hochburgen mit überdurchschnittlich vielen Berufstätigen, die teilweise weit außerhalb der Stadt wohnen, zählen allen voran die Metropolen Frankfurt und Düsseldorf. Auf dem dritten Platz liegt bereits die baden-württembergische Landeshauptstadt (2018) mit einer Einpendlerquote von 38 Prozent – Tendenz steigend.

Weitere Informationen zum Verkehrsaufkommen (im Berufsverkehr) in der Region Stuttgart finden Sie in der Rubrik Daten & Fakten.

Der Trend ist unverkennbar: Bundesweit legen immer mehr Pendler im täglichen Berufsverkehr immer weitere Wege zurück – was vielfach zu immer längeren Staus und gestressten Autofahrern führt. Ein Teufelskreis. Denn: Ein effizienter und nachhaltiger Stadtverkehr ist für die Entwicklung von Ballungsräumen von zentraler Bedeutung. Um das Mobilitätsmanagement effizienter und nachhaltiger zu gestalten, setzen immer mehr Kommunen und Unternehmen auf eine intensive Kooperation und Zusammenarbeit. Ziel dabei ist insbesondere, den Anteil des Umweltverbundes am Modal-Split zu erhöhen, was Kosten spart, zu einer besseren Erreichbarkeit der Unternehmen führt und gleichzeitig die Umweltbelastungen reduziert.

Die Möglichkeiten, im Rahmen von betrieblichem Mobilitätsmanagement maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln, sind vielfältig und betreffen alle Bereiche. Im einen Fall können ein geänderter Busfahrplan und eine um zehn Minuten verschobene Abfahrtszeit dazu führen, dass Mitarbeiter einer Nachtschicht am Abend noch den Bus erreichen. Im anderen Fall eröffnen ein komfortabler Fahrradabstellplatz und die Möglichkeit, Diensträder zu leasen, Mitarbeitern von Unternehmen neue Wege der

Die WRS sieht ihre Aufgabe insbesondere darin, als Projektleitstelle die regionalen Akteure und Entscheidungsträger zu vernetzen und mit relevanten Informationen zum Thema betriebliches Mobilitätsmanagement zu versorgen. Vor diesem Hintergrund wurde das Netzwerk „Betriebliches Mobilitätsmanagement“ aufgebaut, in dem neben den Unternehmen aus der Region unter anderem auch das Verkehrsministerium Baden-Württemberg, die Landeshauptstadt Stuttgart, der VVS, der Auto Club Europa (ACE) sowie die Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart vertreten sind. Mehr als 300 Ansprechpartner umfasst das Netzwerk bereits.

Potenziale von effizientem Mobilitätsmanagement und Nutzen für Kommunal- und Unternehmensstandorte:

  • Senkung der Kosten,
  • Mitarbeiterbindung,
  • betriebliche Gesundheitsförderung,
  • Umwelt- und Klimaschutz, Ressourceneffizienz
  • gesellschaftliche Anerkennung.