Betriebliches Mobilitätsmanagement

Einen Artikel in der vierten Ausgabe (April 2015) von nemo – neue Mobilität in der Region Stuttgart –  zum beispielhaften betrieblichen Mobilitätsmanagement der Stadtverwaltung und des Klinikums Ludwigsburg finden Sie hier zum Download.

  • Das betriebliche Mobilitätsmanagement gewinnt für den Mittelstand zunehmend an Bedeutung. Es umfasst den gesamten von einem Unternehmen ausgehenden Personenverkehr, also alle Pendler- und Dienstreiseverkehre und richtet sich an Kommunalverwaltungen, Behörden und Unternehmen gleichermaßen.
  • Im Kern zielt es darauf ab, die Verkehrsmittelwahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Richtung ÖPNV, Rad- und Fußverkehr zu beeinflussen und somit den Anteil des Umweltverbunds am Modal-Split zu erhöhen.
  • Die WRS hat das betriebliche Mobilitätsmanagement bereits als zukunftsweisendes Mobilitätskonzept aufgegriffen und in verschiedenen Maßnahmen umgesetzt. So organisierte die WRS im September 2014 den „Treffpunkt Nachhaltige Mobilität – Betriebliches Mobilitätsmanagement“ auf der Landesmesse Stuttgart mit rund 150 Teilnehmern. Im Juni 2015 findet mit Unterstützung der WRS die renommierte „Deutsche Konferenz für Mobilitätsmanagement“ (DECOMM 2015) – nach Dortmund, Hannover und Köln – zum ersten Mal in Stuttgart statt.
  • Aktuell baut die WRS ein Netzwerk der kommunalen Verantwortlichen für betriebliches Mobilitätsmanagement in der Region Stuttgart auf. Diese Aktivitäten sollen vor dem Hintergrund des regionalen Förderprogramms „Modellregion für nachhaltige Mobilität“ weiter vorangebracht und erweitert werden. Ziel ist es, die intermodalen Mobilitätspunkte insbesondere für die Zielgruppe der Unternehmen in der Region und deren Pendler attraktiv zu gestalten und somit die Nachfrage und Auslastung der am jeweiligen Mobilitätspunkt verfügbaren Angebote (wie ÖPNV, Carsharing, Pedelec-Verleih, Park & Ride) zu vergrößern.
  • Ein wesentlicher Baustein hierfür ist die Integration der vorhandenen bzw. geplanten Mobilitätsangebote in die individuellen Mobilitätsmanagementkonzepte der lokal ansässigen Unternehmen und – arealbezogen – als Bestandteil des   unternehmensübergreifenden Gewerbegebietsmanagements.
  • Durch ein gezieltes Marketing werden die vielfältigen Nutzenpotenziale für die Unternehmen (höhere Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiter, bessere Erreichbarkeit, Kosteneinsparungen durch effizientes Dienstreisemanagement) in ihrer Breite aufgezeigt.