Fahrrad2Go, Rems-Murr Kreis

Förderung bis 2015: 240.300 Euro

„Fahrrad2Go“ ist eine dreistufige Initiative und Bestandteil der „ÖPNV-RemsMurrOffensive“ zur Umsetzung des kreiseigenen Klimaschutzkonzeptes. Im Rahmen des Förderprojekts soll mit Busunternehmen und Kommunen des Landkreises geprüft werden, ob bzw. mit welchen technischen Möglichkeiten eine einfache, schnelle, sichere und platzsparende Fahrradbeförderung im täglichen Linienverkehr umsetzbar ist. Hierfür werden Haltevorrichtungen am Bus im Stehplatzbereich und außerhalb in Form eines Heckträgers installiert und im Alltagsverkehr erprobt. Im ersten Projektjahr wird ein Pilot auf einer Linienbusstrecke im Raum Winnenden-Berglen-Remshalden praktisch erprobt. Nach positiver Evaluation der ersten Projektphase wird das Projekt auf weitere geeignete Linienverkehre im Kreisgebiet ausgeweitet. Damit wird im Echtbetrieb getestet, welche technischen Mitnahmesysteme sich am besten für die Fahrradmitnahme im täglichen Betrieb der Busunternehmen eignen. Zudem wird analysiert, wie sich die Fahrradmitnahme mittels der verschiedenen Systeme auf Standzeiten an Haltestellen, auf den Qualifizierungsbedarf des Fahrpersonals, auf die Umlauf- und Fahrzeugplanung und nicht zuletzt auf den Linienplan auswirkt.

Fahrradfahren ist „in“: es schont die Umwelt, macht Spaß und dient darüber hinaus der betrieblichen Gesundheitsförderung. Studien zeigen, dass sich bereits zwei 15 minütige Fahrten pro Tag positiv auf Gesundheit und Produktivität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auswirken. Bis auf wenige Einzelfälle in Deutschland oder in der Schweiz ist die Fahrradbeförderung aktuell überwiegend im touristischen Busverkehr möglich – aber nicht im Alltagsverkehr in Agglomerationsräumen. Fahrrad2Go schließt diese Lücke durch die hochwertige Verknüpfung von Fahrrad und ÖPNV und sichert die „letzte Meile“ zur Arbeit bzw. nachhause, ohne auf das eigene Auto zurückgreifen zu müssen.

Projektkoordinator: Landratsamt Rems-Murr