Anschlussmobilität in Remseck

Remseck am Neckar weist sechs eigenständige Ortsteile aus, von denen nur drei – Aldingen, Neckargröningen und Neckarrems – direkt im Einzugsgebiet einer Haltestelle der Stadtbahn U14 liegen. Mittels drei Pedelec-Verleihstationen und acht Radverleihstationen soll sukzessive ein verzahntes Angebot für den Radverkehr aufgebaut werden, um die Anschlussmobilität der vielen Berufspendler an den ÖPNV zu verbessern. Die Standorte der Stationen werden zu Beginn des Projektes unter intensiver Bürgerbeteiligung definiert. Insgesamt sind acht Runde Tische zum Thema „Anschlussmobilität“ geplant. Die Pedelec- und Radstationen spielen auch eine wichtige Rolle im Rahmen der Mobilitätsstrategie der Interkommunalen Gartenschau 2019. Die Städte Waiblingen, Schorndorf und Fellbach bauen ebenfalls Pedelec-Stationen auf (Projekt NETZ-E2R). So sollen entlang der Remstalkommunen kompatible Stationen entstehen, die eine One-Way-Nutzung der Pedelecs erlauben und die alle mit demselben Zugangsmedium, dem VVS-Mobilpass, später der Stuttgarter Service Card, zugänglich sind. Remseck startet im Jahr 2015 mit dem Bau einer Pedelec-Station, optional folgen weitere Stationen.

Projektkoordinator: Stadt Remseck am Neckar,

Fördersumme (Gesamtkonzept): 228.350 Euro